Konsolidierung des Selbstvertrauens

Die Beziehung zu den Gleichaltrigen, zur so genannten 'peer-group', hat in der Pubertät eine hervordringend besondere Bedeutung. Sie ist eine elementare Strebe im Ablösungsgeschehnis — was die Eltern an Halt und Geborgenheit in der Kindheit tradierten, das wird jetzt zum Teil vermittels der Gruppe der Gleichaltrigen sichergestellt.

Die Beziehung mit der Generation ist zudem essenziell für die Konsolidierung des Selbstvertrauens, die Eigenprofilierung insgesamt, die wir als verschachtelten Vorgang begreifen können.

Die Gruppeninteraktion fördert Orientierung in der Welt der Mündigen, immerhin,  in derProtektion der Gruppe setzt sich der Heranwachsende mit Wertesystem und Ethik der Erwachsenenwelt auseinander und gestaltet zum ersten Mal eigene Wertentwürfe und Lebensausprägungspläne.

Besonders elementar ist der Gruppenkontakt weiters im Kontext mit den ersten Verbindungen zum anderen Geschlecht.

Besonders viele Adoleszente (die Mehrheit) sind organisierten Grossgruppen angeschlossen, meist in Sportinstitutionen. Als Hauptbeweggrund bei allen Gruppen ist die Annäherung zu den Gleichaltrigen (peers) für den Beitritt zu deklarieren; man möchte dabeisein, das Wir-Gefühl ist elementar, die zweckmäßigen oder ideellen Zwecke der Organisation sind minder bedeutend.

Abgesehen von den Grossgruppen gibt es darüber hinaus vielerlei Klubs, bei denen vorrangig das gemeinsame Interesse verbindet.

Am persönlichsten ist Beziehung in den kleinen Freundeskreisen, wo Verbundenheit und Sympathie Hauptnhalt sind. Es gibt aber weiters eine größere Menge von Jugendlichen, welche sich keinerlei Institution anschliesst; dazu gehören Adoleszente mit einer gestörten sozialen Beziehungskompetenz aufgrund von fehlerhafter Erziehung, aber ferner akzelerierte Jugendliche, welche sich vorzeitig heterosexuell binden, welche mit Sonderbelangen und so weiter.

Eine aus der Reihe fallende Form der jugendlichen Gesellung sind die unsozialen, stramm organisierten Gruppierungen, die ihre Teilnehmer zäh an sich binden und nebst Abschirmung überwiegend obendrein persönlichen Status übermitteln.

Aktuelle Seite: Home Pubertät II Konsolidierung des Selbstvertrauens